Black Tie : Wohl die festlichste Abendgarderobe

01.02.2021

Die Briten haben es erfunden

Der Smoking wurde für den Adelsstand aus dem 19. Jahrhundert von dem britischen Schneiderhaus Henry Poole entworfen. Die Abendgarderobe für die wohlhabenden der damalige Upper Class.

Wann trägt man einen Smoking? Worauf sollten Sie beim Tragen von einem Gesellschaftsanzug achten

Wenn auf der Einladung der Dresscode Black Tie steht, dann handelt es sich um eine Veranstaltung welche nach 18 Uhr einzutreffen ist.

Eine klassische/ traditionellen englische/ hochwertige Smoking ist in schwarz oder Midnight Blue mit glänzenden Revers aus Satin und wird aus Barathea- Wolle angefertigt. Traditionell hat die Smoking Hose ein Satin- Band auf der Seite dem Bein entlang und wird mit Hosenträger oder Kummerbund getragen, somit wird auf Gürtel verzichtet. Der Originale englische Smoking hat somit keine Gürtelschlaufe. Heute wird vermehrt Smoking light (Smoking Anzug, Hemd, Fliege) getragen und viele Details nicht mehr beachtet, was sehr schade ist.

Das Hemd ist weiss mit Klappkragen (auch Vatermörderkragen genannt), verdeckter Knopfleiste sowie Doppelmanschette. Am besten passen schlichte schwarze Manschettenknöpfe mit silbernen Rand dazu. Die edelste Variante ist mit schwarzem Onyx Stein und das Gerüst des Manschettenknöpf aus echtem Silber.

Die perfekten Schuhe für das Smoking Outfit, sind schwarze Schuhe mit geschlossener Schnürung (Oxfords) aus Lack oder Glattleder.

Zu welchen Anlässen wird Black Tie getragen?

Zugegeben kennen die meisten den Smoking von der Oscarverleihung, wohl der bekannteste Veranstaltung mit diesem Dresscode. Hierzulande wird der Smoking auf Opern, Ballveranstaltungen, dem Zürich Film Festival und immer mehr privaten Events wie Hochzeiten, Jubiläumfeiern getragen.

Smoking Mieten